Natalie's Neuigkeiten März 2006
 
     
   
 

Liebe Freunde,

zum Ausbleiben des Weihnachtsbriefes muss ich Euch sagen, dass mein Leben mehr als kompliziert war. Es ist das erste Mal seit Jahren, dass ich aber so richtig in „Zeitdruck“ war, denn bis zur letzten Minute wusste ich nicht, ob Roger selbst auf Canada Christmas Tour gehen könnte.

Ich entschuldige mich bei allen, die geschrieben hatten und bei allen von Euch, die normalerweise die Whittaker-Familiengeschichte verfolgen. Die Familienneuigkeiten waren nie so beträchtlich wie diese in den letzten Monaten- mehr darüber später.

Im Oktober entschied sich unsere geliebte, aber allzu stürmische Bulldogge Boris, die Treppe vor Roger nach oben zu rennen, verhedderte sich selbst zwischen Rogers Beinen, bewirkte ihn rückwärts zu Fall zu bringen gegen die Kante der Fensterbank am Treppenabsatz. Unser erster Gedanke war, er hat sich gestoßen und ein kleiner Knacks an der Rippe. Aber als im Laufe der Woche die Schmerzen andauerten, war klar, es war mehr. Mehrere Röntgenaufnahmen zeigten 3 gebrochene Rippen und Quetschung der Lunge. Falls er nach Deutschland fliegt, wie geplant zu Aufnahmen Anfang November, würde die Lunge zusammenbrechen (?). Nur 1 Woche bevor die Tour beginnen sollte gab er dennoch sein OK zum Flug. In letzter Minute gab ihm der Lungen-Spezialist die Erlaubnis dafür. Aber er hat all die Monate noch immer Schmerzen empfunden.

Einfach leben - Dankeschön für all die Jahre Jedenfalls, als er wieder zu Hause war, hatten wir sehr ruhige Weihnachten aber ein sehr lustiges Neujahrs-Vorabendfest, bevor Roger sich vertiefte in die Aufnahme von 5 neuen Titeln zu seinem Album zum 70. Geburtstag „Einfach Leben – Dankeschön für all die Jahre“. Ein Doppel-Album mit 40 Titeln über eine Zeitspanne der Jahre, die viele von Euch schon lange gestrichen haben aus dem Verzeichnis, veröffentlicht nächste Woche in Deutschland, Österreich etc. (leider nicht in englischer Sprache auf dem Markt – aber erhältlich bald übers Internet).

Die Feiern und TV-Sendungen, verbunden mit diesem wundervollen Ereignis, sind riesig.
Seit Anfang des neuen Jahres hat die ARD einen 90-minütigen Film „Einfach Leben – Roger Whittaker 70. Geburtstag“ geplant.

Am 25.3. ist Roger dann als Stargast beim „Frühlingsfest der Volksmusik“ um 20.15 Uhr - es ist „live“, alles kann sich ereignen!

So kann jeder Zuschauer in Deutschland, Österreich, Schweiz und Teilen von Dänemark und Holland, wer die Möglichkeit dazu hat die ARD zu empfangen, diese beiden Sendungen mitbekommen.

Aber! Hier ist die große Neuigkeit für alle anderen von Euch – die DVD 90 Minuten Spezial und eine Bonus-DVD „A Musical Safari of Kenya“, die so viele von Euch gewünscht haben, wird am 31. März veröffentlicht mit dem Titel „Einfach Leben – Dankeschön für all die Jahre“ und wie der Titel sagt, „Danke Euch für all die Jahre!“

Aber das ist nicht alles – es gibt viele Zeitungs-Interviews und Roger nimmt am Tag vor seinem Geburtstag ein Sonder-Interview in London auf und schildert, wie er zeitweise in jetzt ungefähr 45 Jahren die Musik-Szene erlebt hat.

Das ganze Frühjahr hat er mehrere andere Fernsehauftritte im April, Mai und Juli in Deutschland und Österreich, welche ich in die Box „TV-Termine“ setze auf der Öffnungsseite der Website.

Jedoch im Juni werden wir nichts tun, außer unsere Augen auf die WM zu richten, Golf zu spielen und zu angeln. Wenn ich sage wir, meine ich eigentlich Roger, weil ich zu tun haben werde mit der Organisation unseres neuen sehr viel kleineren Hauses 4 Meilen von hier entfernt.

Dieses Haus stand offiziell zum Verkauf im letzten April und obgleich wir es eigentlich dabei belassen wollten, nach all der Arbeit am Haus und Garten, hat auch uns das Alter eingeholt und ich persönlich habe Arthritis und plane und hoffe durch eine Operation auf ein Ersatzgelenk, sobald wir umgezogen sind.
Ich kann nicht fertig werden mit dem Garten und auch nicht mit dem Laufen allgemein in diesem schönen aber riesengroßen Haus.

Als wir mit dem Wiederaufbau begannen, waren wir 6 Jahre jünger und es war nicht vorauszusehen, wie groß das fertige Haus sein würde. Es wäre perfekt gewesen vor 20 Jahren mit all den Kindern darin, aber jetzt wohnen wir nur in einem Drittel des Hauses, ausgenommen, wenn die Familie uns in den Ferien besucht. Die Kinder sind sogar erfreut, das wir es so machen, wenn sie sehen wie es mich ermüdet.

Dort, wohin wir umziehen, sind mehrere große B+Bs (Hotels mit Übernachtung +Frühstück) und Ferienhäuser sehr nah bei, so dass sie alle Tage mit uns verbringen können, da der Mangel an Schlafzimmern in dem Haus ein Problem wird! Ich möchte nur 1 acre Garten (4047 qm) anstatt 10 acre betreuen.

Wie dem auch sei, das neue Haus hat wunderbare Nebengebäude mit zweigeteilter Grundfläche. Das ergibt sogar einen besseren Studioraum als gegenwärtig und Roger hat bereits die ersten 9 Songs für ein neues Englisch-Album geschrieben, das hoffentlich in 2007 herauskommt.

Gesagt sei dies: Roger hat endgültig den Entschluss gefasst, dass die ausgedehnte Tor 2007 in Deutschland die letzte derartige Tour sein soll als er sagte: „ Es sind nicht die Konzerte die strapazieren, sondern die Reisen. „ Er will niemals nie sagen, er ist wieder „zurückhaltend“, wenn er Gelegenheit hat von Zeit zu Zeit vereinzelt Konzerte zu geben. Aber um 70 herum spürt er, dass er mehr Zeit zu Hause verbringen und konzentriert schreiben möchte, aber nicht für sich selbst, sondern für andere junge Künstler.

Nächste Woche, am 22. wollen die Familie, weitere Familien und Freunde bei Speisen und Wein mit uns diesen Meilenstein-Geburtstag feiern. Wie wäre es, wenn Ihr alle Kontakt aufnehmt mit Euren Radiostationen und ihnen erzählt, es ist eine bedeutende 70 – und den Roger Whittaker Tag verkündet. Lasst sie spielen Eure Lieblings-Songs.

Wie ich zu Beginn dieses Briefes erwähnte, war das Familienleben über Monate nicht das Übliche, gefüllt mit Freude.
Leider haben sich Lauren und Doc zur Scheidung entschlossen. Bei all dem Kummer und Zerrüttung, besonders für die Kinder, hatte sich Lauren obendrein ein Bein so schlimm gebrochen, dass es operiert und genagelt werden musste. Sie hatte rundum eine schwere Zeit.
Rebecca war eine enorme Hilfe mit den Kleinen und sogar Imogen und Alistair haben es gelernt, Wäsche aufzusammeln etc., weil ihre Mama in dieser Zeit nicht mal Treppensteigen darf.

Bedauernswerte Emily und Stewart hatten einige schwere Monate durch Stewarts ganze Krankheit, aber jetzt ist er auf dem Wege der Besserung. Alex fand einen Job bei einer Design-Firma, würde aber lieber mehr Zeit verbringen mit der Malerei, weil er zwei Ausstellungen anbietet. Ich nehme ihn vor seinem Geburtstag mit nach Berlin, weil dort einige unglaubliche Ausstellungen während des Frühjahrs sind.
Jessica hat ihr Buch fertig gestellt, machte ihre Gespräche darüber und reiste zurück, um ihre TV-Magazin-Show weiter zu machen. Sie ist voller Erfolg im Leben und genießt ihr schönes Apartment.

Guy und Mette befinden sich selbst in der Position, wie Roger und ich in all den Jahren waren damals. Die Band sieht der Veröffentlichung ihres 1. Albums im April entgegen und jetzt verbringt er all seine freie Zeit damit zu „werben“ , obwohl aber nicht den Tagesjob aufgebend.
Mette und ich unterhalten uns viel und ich gebe ihr die „Showbusiness-Witwen“ – Ratschläge weil es wirklich schwer ist, sich damit zu beschäftigen. Sie ist eine wirkliche Unterstützung für seine Musik-Karriere und eine großartige Frau, denn einen Ehemann zu haben, der rund um die Welt hetzt, ist nicht einfach. Man wollte ihnen nichts sagen von dem furchtbaren Tag den man hatte mit kaputter Waschmaschine, schreienden Kindern etc., und es kann aus diesem Gesichtspunkt sehr einsam sein.

So, ich muss hier aufhören und wünsche alles Gute und unseren riesigen Dank an Jesse (für die Website), Vicky und Rory und Anthony Mann für die Hilfe draußen bei all den Fragen und vor allem bei Euch, alten und neuen Freunden, die mit uns durch dick und dünn gingen, und ich hoffe, viele von Euch auf der ganzen Welt wollen teilnehmen an Rogers letzter großen Konzert-Tour in Deutschland und Österreich (die meisten davon in Deutschland) und machen dann einen Urlaub, um die wunderbaren Städte und Sehenswürdigkeiten anzuschauen.

Eine ganze Menge wird hier los sein im Sommer und wir blicken voraus auf das Freudengeschrei der Kinder – ich bin nicht sicher, ob die Hunde die Freude auf die gleiche Weise verstehen, aber Boris hat bestimmt die gleiche Energie wie Milo und Alistair.

Vergesst nicht den Tsunami-Fond. Im ganzen Gebiet ist immer noch viel zu tun notwendig und die Kinder, speziell die Waisenkinder, brauchen laufend Hilfe für viele Jahre. Viele Menschen haben gefragt, was Roger sich zum Geburtstag wünscht und seine Antwort ist: „Schickt was immer Ihr könnt an Minor Tsunami Recovery Foundation, das Lächeln kehrt langsam zurück“.

Ich will bald in Verbindung bleiben, doch nach all den Zeilen über die schlechte Weihnachtszeit will ich nichts versprechen, aber die Website wird regelmäßig mit Updates erscheinen.

All unsere Liebe für Euch

Natalie und Roger

Übersetzung durch Hannelore Felter. Vielen Dank!

© copyright 2006 Tembo Productions North America, Inc.

 
     
   zurück nach oben  
 


 
- Anzeige -
 
   
     
   
     
     
   
   
   
   
   
   
 
Impressum
www.rogerwhittaker.de - © Rocco Meier