Mr. Grandsigneur Whistle in der Köln Arena: Roger Whittaker
 
     
 

``Roger, I love you`` schrien die weiblichen Fans

"Roger, I love you" schrien die weiblichen Fans
Roger Whittaker begeistert seine Fans in der Köln Arena.
Nach zweijähriger Abstinenz meldet sich der Brite mit seiner Tour "Mein schönster Traum" bei seinen deutschen Fans zurück. Und er hat ein Geschenk im Gepäck. Seine neue CD-Rom "Mein schönster Traum".

Roger Whittaker, auf der Bühne in seinem Element

Roger Whittaker, auf der Bühne in seinem Element
Roger Whittaker, auf der Bühne in seinem Element.

Enkelin, Tochter, Mutter und Großmutter strömen in die in sanftes, harmonisches Abendlicht getauchte Köln-Arena. Roger Whittaker begeistert Generationenübergreifend. Die Arena ein bischen überdimensioniert und gut zur Hälfte gefüllt. Es wird ein ruhiges Konzert, das Konzert ist bestuhlt. Die Bühne kein aufgeregtes schrilles Design, harmonische Lichtstimmungen wechseln passend zur Musik. Zwei weiße Lichtstrahler folgen ihm, Roger Whittaker, der durch seine musikalische und sprachliche Vielfältigkeit begeistert. Da wechselt er lässig vom Deutschen ins Englische, greift zu einer afrikanischen Trommel und singt in Suaeli. Und er pfeift und entlockt sich selbst Töne die keiner ausser ihm so erzeugen kann.

Whittaker ist ein großer Entertainer, der klassischen Schule, der mit seinem Publikum kommuniziert und nicht nur ein Programm abspult. Da entführt er sein Publikum in sein Heimatland Kenia, auf den riesigen Bildschirmen werden Filmsequenzen aus Kenia eingespielt. Ganz besonders beliebt, Whittaker pfeift seine neue Melodie "Australian Whistler". Die Fans schwenken Ihre Leucht-Glitzerstäbe in der in völliges Dunkel getauchten Arena.

Dann wird es mucksmäuschenstill. Whittaker singt ein Lied für die Tsunami Opfer. Die Fans sind ergriffen, im Hintergrund Szenen aus Thailand.

Roger Whittaker, auf der Bühne in seinem Element

Whittaker begeistert sein Publikum mit einer magsich musikalischen Show und entführt seine Fans in ein musikalisches Harmonie-Wonderland.

Roger Whittaker, auf der Bühne in seinem Element

Die Karriere-Stationen des Roger Whittaker Whittaker kommt in Nairobi am 22.März 1936 zur Welt. Seine Eltern, Briten, waren erst einige Jahr zuvor nach Kenia ausgewandert. Schon mit vier Jahren spielt Whittaker begeisert Gitarre. Ein Medizinstudium in Cape Town bricht er nach 18 Monaten ab, eigentlich will er Musiker werden. Aber er kann sich noch nicht 100% entscheiden. Er studiert Meeresbiologie in Wales und er wird 1959 Lehrer. 1962 verleiht ihm die University of Wales sogar die Ehrendoktorwürde.

Die Musik bleibt aber in seinem Herz. Kurz vor seinem Abschluss schreibt er einige Songs für eine Wohltätigkeitsveranstaltung, die er auch dort vorträgt. Die Stücke werden aufgenommen, auf Cassette vervielfältigt und 5000 mal verkauft. Beflügelt von diesem Erfolg beflügelt nimmt Whittaker eine Platte auf und damit beginnt eine unglaubliche Weltkarriere. Er tourt in den USA, Kanada, Australien und hat eine eigene TV-Show. In Deutschland wird Whittaker geliebt für die Interpretationen seiner Kompositionen in deutscher Sprache.

Roger Whittaker, auf der Bühne in seinem Element

Whittakers größte Hits

* > "Albany"
* > "The last Farewell"
* > "River Lady"
* > "Mexican Whistler"

Das neue Album "Mein schönster Traum"
14 neue Titel präsentiert Roger Whittaker und 13 aus eigener Feder auf seinem neuen Album. Die meisten Stücke sind zum ersten Mal in deutscher Sprache aufgenommen. "Dass es schön war, weiß man erst viel zu spät", "Du warst mein schönster Traum" und er pfeift "Australian Whistler". Ein echtes Schmankerl für alle Whittaker Fans.

Sein deutsches Label BMG Ariola hat sich mit Whittaker etwas ganz besonderes einfallen lassen. Das neue Album wird es in drei Ausstattungen geben: Basic, Standard und Premium. Der Musikfan kann hier das erste Mal auswählen wie komfortabel sein Album ist und wieviel Geld er ausgeben möchte.

Mehr Informationen zu Whittaker findet man im Netz unter www.rogerwhittaker.de

Geschrieben von Andi Goral

 
     
 
Report K  
 
     
   zurück nach oben  
 


 
- Anzeige -
 
   
     
   
     
     
   
   
   
   
   
   
 
Impressum
www.rogerwhittaker.de - © Rocco Meier