So einer darf nicht aufhören
 
     
  Foto: Kieler Nachrichten Unzählige Menschen ziehen unter Regenschirmen versteckt an der Ostseehalle entlang.
Gut 2000 verschwinden in den Sei­teneingängen, denn sie wollen Abschied nehmen von einem der letzten Gentlemen der Schlager­musik.Das alte Schiff ist müde sang er Ende der 70er-Jahre; jetzt geht der Kapitän selbst von Bord.
Einfach mehr! Die größten Hits! heißt
Roger Whittakers definitiv letzte  Deutschlandtournee. Und so dürfen auch an diesem Abend ewige Lieder wie Abschied ist ein scharfes Schwert, Eloisa oder Du warst mein schönster Traum nicht fehlen.

Aber auch Songs aus seinem Geburtsland Kenia mischen sich ins Programm, mit Filmchen aus dem Privatarchiv Whittakers auf zwei Großbildleinwänden illustriert. Wenn der 64-Jährige die Songs mit sanfter und sonorer Stimme intoniert, wird spürbar, dass sie nichts von ihrem Charme eingebüßt haben.
„So einer darf doch nicht aufhören", empört sich eine Nachbarin leise und fast verzweifelt. Nein, so einer darf eigentlich wirklich nicht aufhören.
Etwas wehmütig, aber ausgelassen schunkelt man, wippt mit den Beinen im Takt oder summt zu den Melodien, die es sich seit Generationen als Ohrwürmer in den Köpfen der Menschen bequem gemacht haben.

Ein letztes Mal strahlt Roger Whittaker von der Bühne, ein letztes Mal werden Blumen überreicht und ein letztes Mal verbeugt sich der Grandseigneur der leichten Muse vor dem Publikum. Goodbye Wonderful People lautet ein Titel seines aktuellen Albums Wunderbar geborgen. Jetzt tritt er ab. Die Sehnsucht bleibt heißt ein anderer, und das Publikum verschwindet in die Kieler Nacht. (mwe) Foto pae


[Artikel wurde mir zugesandt von einem Fan - Danke]
 
     
 
Kieler Nachrichten 29.11.2000  
 
     
   zurück nach oben  
 


 
- Anzeige -
 
   
     
   
     
     
   
   
   
   
   
   
 
Impressum
www.rogerwhittaker.de - © Rocco Meier