EXCLUSIV-Interview mit Roger Whittaker in Dänemark 2001
 
     
  Interview mit Roger Whittaker

Roger, es ist uns ein großes Vergnügen mit Dir ein Interview zu führen.

Wie geht’s Dir denn?
Sehr gut.

Und Deiner Frau Natalie?
Ihr geht es auch sehr gut.

Ist sie zu Hause geblieben, in Irland?
Ja sie ist diesmal zu Hause geblieben?

Und der Rest der Familie?
Allen in der Familie geht’s gut.

Wie gefällt Dir die Tour durch Dänemark?
Ich genieße sie sehr wohl. Obwohl es nur eine kurze Tour, mit 9 Konzerten ist.
Wir haben hier eine ganze Menge Spaß miteinander.
Auch die Entfernungen von Stadt zu Stadt sind hier nicht sehr groß.

Ist bei Dir in Irland schon alles fertig?
Naja wir haben ein Haus in Irland. Hier leben wir vorübergehend ca. 2 Jahre.
Dann werden wir in das andere umziehen, welches wir reparieren / sanieren müssen.
Es ist nämlich ein altes Haus.

Du hast also ein altes Haus gekauft?
Ja.

Warum hast Du gerade Irland als neues zu hause gewählt?
Nun, in vielen Sachen ähnelt es Dänemark ein bisschen.
Es gibt sehr viel Grün, die Menschen sind sehr freundlich, unkompliziert, es zwingt einen niemand...
Jetzt möchte ich mich auch nicht mehr dem Druck aussetzen.
Ich meine damit, die vielen Tage auf Tour oder immer um irgendwas etwas zu kämpfen.
"Irland is the Perfect Place.“ Man kann angeln gehen, man hat sein „Guiness“ (Bier) oder was anderes...

Werden Deine Kinder ebenfalls mit nach Irland ziehen oder wo leben sie ?
Oh, sie leben an verschiedenen Plätzen.
Mein ältester Sohn lebt in Kingston an der Themse, außerhalb Londons.
Alle Anderen leben auch in England. Außer Alexander.
Alex ist auf der Universität in Savannah, Georgia (USA).

Was machst Du zwischen den Konzerten, wenn Du Zeit hast?
Wenn nicht gerade ein paar "verrückte" Fans, wie wir, etwas von Dir möchten.

Nun, ich spiele Backgammon, gehe einkaufen, treibe Sport in der Turnhalle.
Heute habe ich es aber nicht in die Turnhalle geschafft.
Ich lasse es einfach auf mich zu kommen, mich überraschen.

Wir haben mal von Deiner Schwester Betty lesen können.
Wo lebt sie und was macht sie?

Sie hat einen Mann aus der Armee geheiratet.
Aber Sie hat sich aus dem Berufsleben zurückgezogen.
Ist jetzt im Ruhestand. Sie hat 3 Söhne und lebt in York, Yorkshire in England.
Wir sehen uns nicht oft, leider nur gelegentlich.

Wie bekommst Du für Deine Arbeit Hilfe von der Familie?
Wie sie mir bei meiner Arbeit helfen? Ja!
Ja das tun sie. Meine Frau, meine Frau sie ist großartig!
Sie sieht nach allem zu Hause, wenn ich unterwegs bin in Deutschland, Skandinavien oder wo auch immer.
Sie sieht nach den Kindern, hilft wo sie kann, bringt einen zu guter Laune. Sie ist die Größte!
Aber andererseits, kann ich keine Hilfe geben.

Wann hast Du Dich entschieden deutsch zu singen, es ist wunderbar für uns, aber wann und warum?
Nun, in den 70igern hatten wir eine Menge großer Hits in englisch.
Wir hatten „Durham Town“, „I Don’t Believe In If Anymore“, „The Last Farewell”, “Das Alte Schiff –River Lady”, “Indian Lady”.
All diese Songs waren ziemlich erfolgreich in englisch.
Mein Produzent / Recordmanger sagte zu mir, warum machen wir das nicht mal auf deutsch.
Weil speziell im Ost-Teil, kaum welche englisch sprechen konnten, wie ihr wisst.
So haben wir also getan und die Alben haben sich Millionenfach verkauft.
So sagte er auch: “Oh - Du solltest besser in deutsch singen, die mögen das.“
Das war also der Anfang.

Warum hast Du nicht mehr deutsch gelernt und was hälst Du von Sprache?
Ich denke, es ist ein schwierige Sprache.
Es ist eine Sprache, die sehr sehr unterschiedlich zur englischen ist.
Und Ich denke um sie zu lernen muss man in die Schule gehen,
denn sie ist nicht einfach.
Und je älter man ist, so wie ich, da hat man einfach keine Zeit in die Schule zu gehen um es zu lernen.
Wenn ich in Deutschland bin, bin ich nur ca. 6 Wochen da und jeder spricht englisch.
Ihr sprecht ja hier auch englisch. Jeder sagt dann „Oh mein Englisch ist besser als dein deutsch“.
So habe ich auch nie die Gelegenheit dazu. Aber ich lerne trotzdem jetzt viele Wörter.
Ich verstehe mehr, als ich sagen kann.

Dein neues deutsches Album „Wunderbar geborgen“ ist nun seit 12 Wochen in den Charts. - Herzlichen Glückwunsch!
Es ist auch wieder die wundervolle Arbeit von Nick Munro. Wie hast Du ihn kennen gelernt?

Als mein Music Director meinte ich sollte deutsch singen, wählte er ihn für mich aus die Songs zu schreiben.
Er ist großartig für die Aufnahmen. Er sagte: „Ich habe den perfekten Mann zum schreiben, für die Songs die Du singst.“
So das war also Nick Munro.
Seither arbeite ich also mit ihm zusammen. Aber er ist auch nur ein Mensch – keine Maschine.
Nach vielen Jahren des Song schreiben und Alben produzieren, sagte er „ich habe zur Zeit keinen Song“. Da musste ich mit anderen zusammen arbeiten. Also hatte ich andere und ihn.
Dann hatten wir eine Idee nur mit anderen.
Nach zwei Jahren war Nick bereit und sagte: „Ich habe ein großartiges Album“.
Und das war eben dieses neue Album „Wunderbar geborgen“. Es ist ein großartiges Album.

Welchen Song findest Du am Besten auf diesem Album?
Ich mag „Musica Romantica“. Er ist großartig ! Ich mag ihn sehr! Ich hoffe es wird eine Single.
(Anmerkung: Ist auch im Februar bei BMG als Single erschienen. Kat.-Nr. 74321-82194-2)

Und welchen Song magst Du am Meisten, aus all Deinen Liedern?
Ich mag „I Don’t Believe In If Anymore“. Ihn haben wir nie in deutsch gemacht.
Ein anderer ist „Durham Town“ welchen wir auch in deutsch haben.
Auch „Indian Lady“ ist ein schöner Song.

„I Don’t Believe In If Anymore“ gibt es aber auf Deutsch.
Nein.
„Was hat er dir den getan?“
Wirklich? Oh es ist schon so viele Jahre her.
Da kann ich mich nicht mehr erinnern.
Es war Deine erste deutsche Single 1972.
War sie es wirklich?
Ihr wisst mehr über mich als ich.

Und welchen Song magst Du von anderen Interpreten?
Ich denke da gibt es ein paar Songs welche geschrieben worden, seit ich singe – 1962.
Welches wirklich gute Songs sind.
„Brothers In Arms“ ist ein guter Song. Ein Dire Strait Song.
Absolut sagenhaft.
Auch Songs vom Album „ Africa“ von ToTo. Es sind einige gute Songs auf diesem Album.
Ebenfalls das neue Album von Eros Ramazotti gefällt mir.
Ich mag viele Songs, die Joe Cocker singt.
Es ist schwer hieraus ein guten zu finden.
Aber wenn ihr sagen würden, was ich für den besten Pop-Song halten würde,
welcher in den letzten 30 Jahre geschrieben wurde.
Dann würde ich „Brothers In Arms“ meinen.

Welcher Platz oder Stadt gefällt Dir am besten?
Hamburg. Ich mag Hamburg. Es ist eine Stadt in Deutschland die ich sehr genau kenne. Ich mag dort alles?

Magst Du denn das deutsche Essen?
Ich mag deutsches Essen.
Ich finde, dass die deutsche Küche, die beste „Suppenküche“ ist.
Da gibt es eine Suppe, im Hotel „Vier Jahreszeiten“ (Hamburg),
genannt die "Red Lobster Suppe". Die war die beste Suppe, die ich je hatte.
Und dann gibt es noch zwei Suppen im „Bayrischem Hof“ (München),
die Tomaten- und Pilzsuppe, wunderbar.
Ich freue mich auch immer, wenn die Spargel-Saison beginnt.
Ich liebe Spargel. Ich mag ihn mit allem. Ich mag ihn mit Schinken ... mit Lachs ...wunderbar

Und Wiener Schnitzel?(wurde in Deutsch gefragt, und wahrscheinlich ein wenig falsch verstanden)
Nicht so sehr. Ich esse kein Kalbfleisch.
Aber ich mag Schweinshaxen. Aber nur ein Viertel davon.

Wann werden wir Dein Musical „Geddi“ hören und wirst Du auch darin singen?
Ja einen Teil habe ich gemacht. Und wahrscheinlich werde ich ihn jemandem anderem geben, zum Fertigstellen.
Wir hoffen es in diesem Sommer zu beenden.
Wir denken dabei Ende Mai, Juni oder sogar erst Juli.
Dann wird David zu uns kommen und alles arrangieren.
Danach müssten wir noch ins Studio gehen um es aufzunehmen.
Dann kann man alle Songs anhören. In welchen Sprachen hast Du Songs aufgenommen außer in Deutsch, Englisch, Französisch oder Suaheli?
Ich habe einige Lieder in Suaheli.
Ich habe eine Menge in Französisch - 6 Alben für den französischen Markt.

Und andere Sprachen wie dänisch?
Nein. Nur ab und zu mal hier und da gesungen.
Wir wissen aber von einer Version von „I Don’t Believe In If Anymore“ in spanisch.
Wirklich? Ihr wisst das?
Diese Version gibt es auf Single?
Die ich gemacht habe? Ja.
Oh mein Gott !

Wir haben Deine englischen Versionen von „Musica Romantica“ und „Goodbye Wonderful People“ gehört.
Hast Du vielleicht ein neues englischen Album für die USA oder Europa geplant?

Nun, wir haben diese 2 Songs für ein Special-Album aufgenommen.
Dieses ist dann extra für die TV-Vermarktung. (Dänemark)
Dieses Album hat eine Menge bekannter Songs, Songs die ich geschrieben und gesungen habe.
Songs aus Nashville – Tennessee und einige aus England.
Ich dachte das wir diese 2 Songs auch mit draufnehmen.
Ich mag diese 2 Songs. So haben wir es also getan.
Wir haben Sie extra für dieses Album aufgenommen. Wenn wir aber ein anderes machen, kann ich jetzt nicht sagen.
Ich würde aber gerne mal ein Album mit Seemannsliedern machen. Lieder über das Meer, die See. Ihr versteht? Ja.

Gibt es Pläne für Deutschland anlässlich Deines 65. Geburtstages?
Ich hoffe natürlich das meine Familie bei mir ist und wir eine große Party machen können, dort in Wien.
Danach werden wir nach hause fahren und uns erholen.

Was denkst Du über ein deutsches „Volksmusik-Album“?
Es könnte sehr schön sein. Aber ich weiß nicht wie stark Volksmusik in Deutschland vertreten ist.
Eher mittelmäßig.
Nun die Plattenfirma will aber kein Album veröffentlichen wofür es nicht genug Käufer gibt.
Es ist aber eine gute Idee.
Es ist gut so etwas im BACKKATALOG zu haben und es mal herauszubringen und manchmal ist es dann eine Überraschung.
Wir hatten auch mal irische Volkslieder für den englischen Markt gemacht und veröffentlicht und alle waren sehr überrascht.
Ich meinte wenn es war dann ein ´Hit´. Jeder mochte die Songs.
Dies war dann Vol.1. Und wir dachten, wenn sie weitere mögen dann machen wir noch Vol.2.
Doch das haben wir dann nicht gemacht.
Mein Produzent rief an und hat es gestrichen. Es war ein sehr erfolgreiches Album.
Volkslieder sind immer gut.

Ein Wunsch Deiner Fans, wäre mal ein Duett mit einer deutschen Sängerin.
Mit wem würdest Du das tun?

Claudia Jung, wäre meine Entscheindung. Ich würde gerne mit Claudia Jung zusammen singen.
Wir sind auch seit langem gute Freunde.
Hast Du sie schon gefragt?
Nein, ich hatte noch keinen Song dafür.

Gibt es eine Chance, dass Du „The Last Farewell“ einmal in einer Special-Version, in englisch, französisch und deutsch, aufnimmst? Sozusagen in allen 3 Sprachen.
Oh, Ihr meint es wie bei Durham Town.
Ja. Ja warum nicht, dies kann man mal tun, in französisch, deutsch und englisch.
Es ist möglich. Ich weiß aber nicht wann.

In all den Jahren, hattest Du nicht manchmal den Wunsch mit der Musik aufzuhören, um mal das zu tun was Du gelernt hast.?
Nun, immer wenn ich einer Sache nachgegangen bin, hatte ich so Ideen, hatte mein Equipment, habe meine Bernsteinsammlung angeschaut, die Tiere hier und da fotografiert.
Vielleicht hätte ich was neues gefunden. Ich schrieb auf was ich sah. Vielleicht schreibe ich mal ein Buch mit den Fotos. Man weiß es vorher nie. Wir werden es noch sehen.

Was war Dein glücklichster Moment bei Deinen Touren?
Mein glücklichster Moment? Ja.
Nun das ist, wenn das Konzert vorbei ist, ich mit allen Leuten gesprochen habe, und dann zurück im Hotel bin.
Und da etwas essen kann und schlafen.
Die Konzerte sind immer großartig, wir haben eine Menge Spaß dabei.

Was war Dein lustigster Moment?
Es ist schwer sich daran zu erinnern. Leute sagen immer, erzähl ein paar Anekdoten von den lustigsten Dingen auf Tour, welche passiert sind.
Ich kann mich nicht daran erinnern. Man kann es einfach nicht.

Wenn Deine Tour beendet ist, wirst Du das Publikum nicht vermissen?
Ja das werde ich.
Es wird etwas ein, was ich sehr vermissen werde.
Aber jetzt gerade, brauche ich einen Wechsel, eine Veränderung, bei dem was ich tue.
Dann bekomme ich mehr Zeit.

Vielen Dank Roger für das Interview.
Vielen Dank Marko und Rocco, bis dann im Konzert.

Dieses Interview wurde geführt von Marko Kramer und Rocco Meier in englisch,
am 22.01.2001in Aarhus, Dänemark
Übersetzung durch Marko Kramer/ Rocco Meier

© 2001 by Rocco Meier - www.rogerwhittaker.de

 
     
 
22.01.2001 
 
   zurück nach oben  
 


 
- Anzeige -
 
   
     
   
     
     
   
   
   
   
   
   
 
Impressum
www.rogerwhittaker.de - © Rocco Meier